Kinderhaus Sonnenschein

 

Herzlich willkommen in unserem Kinderhaus Sonnenschein in Scheer

 

Kontakt

Gemminger Straße 11
72516 Scheer

Leiterin: Frau Doser

Tel.: 07572/94303   Fax: 07572/7679691

kinderhaus-sonnenschein@t-online.de

Elternbeiträge ab Januar 2018

Ferienplan für das Jahr 2018 und der Ferienplan für das Jahr 2019

Flyer Kinderhaus Sonnenschein

Elternbrief Dezember 2018

Herzliche Einladung: St. Martinsumzug am 08.11.2018


Kinderhaus Sonnenschein Team 2018

Das Video der Schwäbischen Zeitung zum Kunsttag im Kinderhaus kann hier angesehen werden - Besten Dank an die SZ dafür!


Ab 01.01.17 "Kita-Plus" im Kinderhaus Sonnenschein

Kinderhaus Sonnenschein Kita PlusDas Kinderhaus Sonnenschein ist im Bundesförderprogramm Kita-Plus. Verlängerte Öffnungszeiten und erweitertes Angebot - näheres in der Rubrik Betreuungsangebote.




NEU NEU NEU: Das Kinderhaus ist wieder zertifiziert: "Bewusste Kinderernährung"


Das Kinderhaus Sonnenschein ist zertifiziert: "Haus der kleinen Forscher"


 

Öffnungs- und Sprechzeiten

Mo - Do von 6.45 bis 17.30 Uhr
Freitag von 6.45 bis 14.00 Uhr

 

 

Anfahrt

 

Unser Leitbild

Unsere Kinder fühlen sich wohl in den von uns ansprechenden gestalteten Räumen und Spielflächen mit viel Platz und Licht. Damit schaffen wir eine freundliche, harmonische und positive Atmosphäre.

Wir bringen in diese Arbeit unsere positive Grundeinstellung und unsere Offenheit für Neues ein. Wir nehmen uns Zeit für unsere Kinder und wir hören ihnen gut zu. Dadurch bauen wir tragfähige und vertrauensvolle Beziehungen zu den Kindern auf.

Hilfsbereitschaft, Toleranz und Einfühlsamkeit im Umgang miteinander prägt unser alltägliches Tun. In unserem Handeln sind wir ehrlich und spontan.

Wir sind ein Ort der Begegnung. In herzlicher und vertrauensvoller Atmosphäre werden die Kinder fürs Leben gestärkt. Wichtig ist uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern. Die Basis dafür bildet unser Team, in dem klare Absprachen und gegenseitiges Verständnis für eine gute Zusammenarbeit sorgen.

Grundlage unserer Arbeit sind unsere wichtigsten Werten, die wir mit den uns anvertrauten Kindern leben und erfahrbar machen: Gemeinsamkeit, Wertschätzung, Vertrauen und eine zukunftsweisende Bildung.

 

Pädagogisches Konzept und Ziele

Um unsere Ziele erreichen und unser pädagogisches Konzept umsetzen zu können, dient als Grundlage die systematische Entwicklungsbeobachtung. Dabei wird jedes Kind einzeln kennengelernt und auf das Kind individuelle pädagogische Ziele abgleitet.

 

ZieleZielerreichung
Bildung einer eigenen PersönlichkeitPersönlichkeit wächst mit Erfahrung. Die Kleinkinder werden in der Findung einer zufriedenen Lebensführung unterstützt.
Bildung zum SelbstbewusstseinDas Kleinkind lernt Situationen, wie Auseinandersetzungen mit Menschen oder Dingen sich selber besser zu verstehen. Neues Wissen oder Emotionen soll das Kind durch unsere Hilfe verarbeiten und verstehen. Auch Verhaltensweisen möchten wir dem Kind verständlich machen.
Bildung verhilft zur IdentitätKinder mit einem speziellen Wissen in verschiedenen Bereichen bekommen die Möglichkeit ihr Wissen, ihre Talente und Begabungen einzusetzen.
Kinder bleiben KinderKinder mit einem Spezialwissen können als "Lehrmeister" für die anderen Kinder fungieren. Sie können andere Kinder bei Problemen mit Lösungsvorschlägen unterstützen.
Gesunde Haltung zu mir SelbstDie Kinder sollen bewusst mit ihrem Körper und sich selbst umgehen. Dazu lernen die Kinder u.a. mit Süßigkeiten umzugehen, die Zahnpflege, das Händewaschen vor dem Essen und auch viel Bewegung drinnen, als auch draußen. Dies dient der Aufrechterhaltung der Gesundheit.
HumorbildungKinder haben Spaß daran gewöhnliche und alltägliche reale Dinge in Wortspielen oder Spaßgeschichten zu verdrehen. Eine humorvolle und positive Einstellung fördert die eigene psychische Gesundheit.
Soziale UmgangsformenDas soziale Verhalten der Kinder wird durch Vorbilder und Vorleben geprägt. Die Kinder erlernen höfliche Umgangsformen, wie einander die Hand geben, Pünktlichkeit, sich für etwas bedanken oder auch entschuldigen.
Bildung dient der LebensbewältigungDas Kind soll durch den Austausch von Erlebnissen und Beobachtungen in der Gruppe lernen, wie andere Menschen auf bestimmte Situationen reagieren und damit umgehen. Auch haben die Erzieherinnen hier eine besonders wichtige Funktion. Sie führen die Kinder durch regelmäßige Gespräche, Rollenspiele und erlebte Situationen. Ziel ist es, dass die Kinder ein Gefühl dafür bekommen, wie die Eindrücke auf sie wirken und daraus Erkenntnisse für sich gewinnen. Auch sind dabei Kinderkonferenzen, Einzelgespräche mit Erzieherinnen oder Situationsgespräche hilfreich.
Herangehensweise an WissensgebieteDas Kind soll in neue Wissensgebiete eintauchen und lernen, die neuen Informationen zu verarbeiten. Es soll den Spaß an Neuem erfahren und sich an Unbekanntes heran trauen. Z.B. kann es in Lexikas nachschlagen, Fachleute fragen oder sich auf Exkursionen einlassen.
Bildung vermittelt Verständnis für die Welt und legt den Grundbaustein für die Denkgewohnheiten der KinderBildung bedeutet eintauchen in neue Lebensbereiche. Das Kind kann Fragen stellen und zeigt damit womit es sich beschäftigt, was es interessiert und was es wissen will. Die Erwachsenen haben die Aufgabe die Welt mit Kinderaugen zu sehen und mit ihrem eigenen Verständnis der Welt zurückhaltend zu sein.
Bildung verschafft OrientierungDas Kind lernt seine Umgebung bewusst wahrzunehmen. Durch Wiederholungen erhält das Kind ein Gefühl von Vertrautheit und der Orientierungssinn wird ausgebildet. Räumliche Orientierung erfolgt im Gruppenraum, im Gebäude, in Lern- und Funktionsräumen und im Außenspielbereich. "Wer kennt die eigene Adresse oder Hausnummer" erweitert spielerisch den Orientierungssinn. Die zeitliche Orientierung wird dem Kind durch wöchentlich und jährlich eintretende Veranstaltungen vermittelt. Dazu gehören z.B. Geburtstage, Singkreis im Foyer, Frühstücksbüffet, Kinderkonferenz, Morgenkreis und weitere Aktivitäten. Jährlich wiederkehrende Feste wie Fastnacht, Ostern, Vater-Mutter-Kind-Aktionen, St. Martinsfest, Familienfeste, Nikolaus... sind feste Bestandteile.
  • Das Qualitätshandbuch ist Grundlage aller pädagogischen und organisatorischen Strukturen.
  • Das pädagogische Fachpersonal richtet sich nach den Vorgaben des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung.
  • Bei Sorgen oder Nöten können Sie sich vertrauensvoll an die Fachkräfte wenden. Regelmäßige Evaluationsverfahren sind ein wichtiges Feedback. Kinder werden im Morgenkreis, bei der Mitbestimmung vom Tagesablauf und in Projekten ernst genommen und beteiligt.
 

Unsere Betreuungsangebote

Wir wollen Familien unterstützen und ergänzen.

Wir wollen die Berufstätigkeit beider Erziehungsberechtigten ermöglichen.

Das Kinderhaus Sonnenschein beheimatet 4 Gruppen und eine Kinderkrippe. 95 Kinder im Alter von 1 - 13 Jahren können in unserer Einrichtung betreut werden.

Maßgeschneidert für Ihre persönliche Familiensituation bieten wir:

  • Kinderkrippe für Kinder von 1-3 Jahren mit flexiblen Betreuungsformen von Montag bis Donnerstag von 6.45 Uhr bis 17.30 Uhr und Freitag von 06.45 Uhr bis 14.00 Uhr  - Betreuungsumfang von 15 Wochenstunden bis 50,25 Wochenstunden individuell buchbar

Für Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Eintritt in die Grundschule:

  • Regelbetreuung die in 2 verschiedenen Modellen gebucht werden kann
  • Verlängerte Öffnungszeiten 7 Stunden Betreuung ohne Unterbrechung/Tag
  • Ganztagesbetreuung mit Mittagessen, auch buchbar für einzelne Tage
 

Kinderkrippe

Unsere Kinderkrippe besteht seit September 2010.

In den großzügig gestalteten Räumen haben wir Platz für zehn Kinder im Alter von 1-3 Jahren.

Der Tagesablauf der Kinderkrippe kann variieren und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen der Kinder und hierbei legen wir besonderen Wert auf:

  • die individuelle, liebevolle Zuwendung
  • die Eingewöhnung Ihres Kindes in unserem Haus
  • eine vertrauensvolle Beziehung zu Kind und Eltern
  • Spielmaterial, Angebote und Räume sind altersentsprechend vorhanden und eingerichtet

Die Kinder werden nach den Vorgaben des Orientierungsplanes gefördert.

Hier können Sie das Faltblatt unserer Kinderkrippe herunterladen.

Ganztagesbetreuung

Die Ganztagesbetreuung beginnt um 6.45 Uhr.

Ab 11.30 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen statt, dabei wird in einer angenehmen Athmosphäre die Esskultur vermittelt. Anschließend besteht für die Kinder die Möglichkeit zur Mittagsruhe, wobei jedes Kind individuell schlafen kann.

Von 16.30 Uhr werden die Kinder bis 17.30 Uhr gemeinsam in einer Gruppe oder im Außenspielbereich betreut.


Tagesplanung

Vormittags beginnt die Betreuung um 6.45 Uhr.

Der Frühdienst begrüßt die Kinder persönlich und begleitet die Kinder in den Tag. Ab 07.45 Uhr werden die Kinder in ihre Stammgruppen begleitet.

Gruppenbetreuung ab 07.45 Uhr bis 12.00 Uhr

In den Gruppen strukturieren die Kinder mit ihren Erzieherinnen den Vormittag gemeinsam. Dabei stehen den Kindern verschiedene Möglichkeiten offen:

  • Freies Spielen
  • Gespräche mit anderen Kindern oder Erzieherinnen
  • Lebenspraktische Angebote
  • Projektarbeit
  • Spielen oder gruppenübergreifende Angebote
  • Kinderkonferenz
  • Während des Vormittags stehen den Kindernn Lern- und Funktionsräume zur Verfügung. Hier finden sie angeleitete Angebote sowie freie Angebote vor.

Mittagsdienst

Die Kinder werden von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Mittagsdienst betreut. Täglich wird das großzügig gestaltete Außenspielgelände mit den Kindern bespielt.


Nachmittage

Mit den Kindern der verschiedenen Gruppen wird der Nachmittag gemeinsam gestaltet. Dabei stehen folgende Angebote den Kindern zur Verfügung:

  • Projektarbeiten für interessierte Kinder
  • kreatives Gestalten
  • Bewegung und Spiel im Turnraum
  • freies Spielen
  • gezielte Angebote für einzelne Kinder

Unser pädagogisches Bildungsangebot umfasst....

  • eb

Das Kind steht im Mittelpunkt von Bildung und Erziehung
Im Vordergrund stehen:
• Das Recht auf individuelle Förderung und Entwicklung
• Erziehung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit
Wir legen großen Wert auf Partizipation aller Beteiligten
Das Kind soll als Partner am Alltag teilhaben können, also aktiv beteiligt sein.
Jedes einzelne wird als Individuum gesehen und ernst genommen.
Erfassen und Einschätzen der individuellen Bildungs-und Erziehungsprozesse führen zu unserem ganzheitlichen Bildungskonzept.
Dokumentation und Auswertung sichern die Qualität und Weiterentwicklung.
Unser Beschwerdemanagement wird nach der PAULUS Methode bearbeitet, kontinuierlich und regelmäßig ausgewertet.
Unser Bildungskonzept ist in 3 pädagogischen Ausrichtungen zu verstehen:

  • Basis-Stammgruppen geben

Geborgenheit

Sicherheit

Rituale


  • Lern-Funktion Räume

Individualität steht im Vordergrund
Forscher Raum
Kreativ Raum Rollen Spiel Bereich
Medien Zimmer
Kreativ Raum
Bewegungs Baustelle
Bau Bereich

  • Angebote, Projekte und Aktivitäten              

  vormittags nachmittags
MontagKinderkonferenz und Singkreis Vorleseprojekt: Lottas Bücherwelt und Kreativangebot
DienstagForschen Holzwerkstatt, Musik AG
Mittwochgemeinsames Zubereiten von Speisen; Büffet Tag und Bistro-Vormittage
Schulclub:
 1 Zahlenland
 2 Ganzheitliche Förderung

SSS für die Mittleren:
SpielSportSpaß
DonnerstagMini Club
Medienwerkstatt für Vorschulkinder
SingenBewegenSprechen (SBS)


Arbeiten mit Werkmaterial:
Ton
SSS für die Großen
Spiel, Sport, Spaß

Entdecker-Welt für Minis
Freitag
Bücherei
  • Intensive Srachförderung, sowie alltagsintegrierte Sprachförderung, finden täglich vormittags statt
  • Faustlos wird alltagintegriert sowie in einer Projektwoche für alle Kinder angeboten
  • Portfolio Arbeit während der gesamten Kinderhauszeit
  • Lern/Funktionsräume sind für die Kinder geöffnet
  • feste Angebote in den Räumen werden zu Beginn jeder Woche geplant und für Sie sichtbar dokumentiert
  • Geburtstage werden individuell in Absprache mit den Erzieherinnen gefeiert
  • Angebote der Praktikantinnenn sind in der Freispielzeit möglich

 

Sprachförderung

Das Kinderhaus Sonnenschein ist ein sprachfreudige Einrichtung. Die Sprachförderung setzt sich im Kinderhaus Sonnenschein aus verschiedenen Bausteinen zusammen:


  • Alltagsintegrierte Sprachförderung durch alle Fachkräfte, diese findet täglich statt
  • Zusätzliche alltagsintegrierte Sprachförderangebote in jeder Gruppe einmal wöchentlich durch eine zusätzliche Sprachförderkraft
  • Sprachförderung in Kleingruppen: Kleingruppen finden täglich statt, außer mittwochs, Die Kinder werden entsprechend ihrer Förderbereiche und Fortschritte in kleinere oder größere Gruppen zusammengefasst. Zu Beginn der Fördermaßnahme werden die jüngeren Kinder in den Gruppen besucht um durch diese persönlich Kontaktaufnahme einen kindergerechten Übergang zu gewährleisten
  • Sprachförderung durch das Programm „SBS“ (Singen-Bewegen-Sprechen) einmal wöchentlich mit einer externen (Musikpädagogin) und einer hausinternen Fachkraft

Die Finanzierung der oben genannten Angebote wird zum Teil über Projektgelder des Landes Baden-Württemberg geleistet. Dieses Projekt wird unter dem Titel: Sprachförderung für alle Tageseinrichtungen für Kinder mit Zusatzbedarf (SPATZ) angeboten. Die kontinuierliche Sprachbildung, die Begleitung des kindlichen Spracherwerbs und die konsequente Sprachförderung von Anfang an ist ein wichtiger Aufgabenbereich und vorrangige Zielsetzung dieses Angebotes.

In unserer Einrichtung werden alle Kinder in Hinblick auf ihre sprachliche Entwicklung von Anfang an durch das Fachpersonal beobachtet. Sollte sich hierbei ein Förderbedarf ergeben, versuchen wir die Kinder möglichst zeitnah in die Fördermaßnahmen aufzunehmen. Die Eltern werden darüber informiert.


 

Schulvorbereitung

Der Schulclub

Im Jahr vor der Einschulung Ihres Kindes richtet sich die Aufmerksamkeit aller Verantwortlichen intensiv auf den Übergang von unserer Einrichtung zur Schule. Dieser Übergang ist mit vielen Erwartungen und Hoffnungen, aber auch mit Ängsten verbunden. Damit dieser Übergang gelingt ist es wichtig, dass die Fachkräfte, Lehrkräfte und Eltern miteinander kooperieren. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für individuelle Diagnose- und Fördermöglichkeiten im letzten Kindergartenjahr. Die Vorbereitung ihres Kindes auf die Schule ist in einem, auf die örtlichen Verhältnisse abgestimmten, Jahresplan konzipiert.

Im „Schul-Club"  treffen sich die zukünftigen Schulkinder in der Regel immer mittwochnachmittags ab 14.00 Uhr.

Mit dem Schulclub-Logo werden alle Veranstaltungen für die betreffenden Vorhaben angekündigt.

Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


...ab September im Schulclub

findet das erste gemeinsame Treffen der Kinder, die eingeschult werden zum Thema "Wir lernen uns im Schulclub untereinander kennen" statt. Durch spezifische Angebote werden sie so gezielt auf die Schule vorbereitet und lernen die Elemente aus dem Zahlenland kennen, sie arbeiten mit Arbeitsblättern, Alltagskompetenzen werden erworben, Exkursionen finden statt und besondere Spiele werden erlern. Der Abschluss wird in einem gemeinsamenn Projekt geplant. Natürlich ist dieser Angebotsrahmen häufig nicht den Kindern genüge und wird deshalb regelmäßig erweitert.


...außerdem

gibt es im letzten Jahr die Medienwerkstatt für die Vorschulkinder. Die Medienkompetenzen der Kinder werden gefördert.


... Abschied vom Kinderhaus der Vorschüler

für die zukünftigen Schulkinder findet ein gemeinsames Schultütenbasteln statt. Am Ende der Kinderhauszeit wird das Abschiedsfest gefeiert. Dieses Fest wird gemeinsam mit den Kindern geplant und durchgeführt/gefeiert. Exkursionen runden das Kinderhausjahr ab.

Das Abschlussgespräch mit den Eltern, Beratung und gegenseitiger Austausch sind ein wichtiger Bestandteil im letzten Kinderhausjahr.


Kooperation mit der Grundschule

Bereits 1,5 Jahre vor Schuleintritt Ihres Kindes beginnt unser Haus mit der Kooperation mit der Grundschule, bei dieser nachstehende Ziele verfolgt werden:

  • Kennenlernen der Kooperationslehrerin
  • regelmäßiges Arbeiten im Team mit der Lehrerin
  • regelmäßiger Austausch zwischen der Kooperationslehrerin, Fachkräfte und den Eltern
  • Schulbesuche
  • der Übergang vom Kinderhaus in die Grundschule wird dadurch erleichtert
  • gemeinsam wird die Einschulung vorbereitet und durchgeführt

Die Termine der Kooperationsbesuche durch die Kooperationslehrerin werden von der Grundschule bekanntgeben.

Wir unterstützen das Kind dabei bis zum Schuleintritt folgende Kompetenzen zu erwerben: (Quelle: Orientierungsplan Seite 56-57)

Die Kinder...

  • können in einer Gruppe gemeinsam Aufgaben bewältigen, mit anderen Kindern angemessen kommunizieren und bringen Einfühlungsvermögen und Mitgefühl auf
  • können Freude am Spiel empfinden und sich im Spiel ausdrücken
  • können mit verschiedenen Mal-und Schreibmaterialien und Werkzeugen umgehen und damit kreative Produkte herstellen
  • können einige Reime und Lieder auswendig und genießen das gemeinsame Singen
  • können Freude an der Bewegung empfinden und sind den psychischen und physischen Anforderungen eines rhythmisierten Schultages gewachsen, der Rücksicht auf Schulanfänger nimmt
  • können sich in einer fremden Umgebung orientieren
  • sind der deutschen Sprache soweit mächtig, dass sie dem Unterricht folgen können
  • haben ein Buch zu ihrem Lieblingsbuch auserkoren, aus dem ihnen vorgelesen wurde und können anderen daraus erzählen
  • können in ganzheitlichen Zusammenhängen Muster, Symbole und Zahlen entdecken
  • können Mengen erfassen und Ziffern benennen
  • können über Naturphänomene staunen und Fragen dazu stellen
  • können Sinnfragen stellen und miteinander nach Antworten suchen
  • beginnen sich ihrer religiösen bzw. weltanschaulichen Identität bewusst zu werden

Dabei ist uns wichtig:

  • Die Teilnahme der betreffenden Kinder an den Projekten ist verpflichtend.
  • Die Großen erleben sich untereinander, dabei werden Kontakte geknüpft und gefestigt.
  • Die Sozialkompetenz wird gefördert und gefestigt.
  • Gemeinsam mit den Kindern werden die Projekte dokumentiert.
  • Den Eltern werden Projektinhalte vorgestellt.

 

Sie als Eltern sind uns wichtig...

Elterngespräch

Im Laufe der gesamten Zeit Ihres Kindes bei uns im Kinderhaus  finden mehrere Elterngespräche statt:

  • Erstgespräch (nach oder während der Eingewöhnungsphasen ihres Kindes)
  • Entwicklungsgespräche
  • Abschlussgespräche (für Einschulungskinder)

Sollten Sie Fragen oder Anliegen haben, so wenden Sie sich bitte an eine Fachkraft, wir bieten Ihnen gerne Gesprächstermine an und kümmern uns um Ihre Anliegen.

Der Elternbeirat

Elternbeirat Kinderhaus Sonnenschein Scheer 2017/2018

v. l.: Werner Andrea, Erath Maria, Will Andrea, Barop Annika, Schmid Wibke, Stützer Jaqueline


Der Elternbeirat wird zu Beginn des neuen Kindergartenjahres von den Eltern gewählt. Die Aufgabe des Elternbeirates ist es, die Erziehungsarbeit im Kindergarten zu unterstützen, sowie die Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern vertrauensvoll entgegenzunehmen und diese an das Kinderhauspersonal weiterzuleiten. Der Elternbeirat hat eine beratende Funktion.


Sonstiges

Hand in Hand

Seit 3 Jahren setzen die Familienbesucherinnen der Stadt Scheer das Familienbesucherprogramm Hand in Hand um Aller Anfang ist schwer um. Zahlreiche Studien bestätigen, dass der Übergang zur Elternschaft bei vielen Eltern ein großes Informationsbedürfnis mit sich bringt. Die Familienbesucherinnen wirken den Imformationslücken entgegen, idem sie im Einvernehmen mit den Eltern zu einem Besuch in die Familie kommen. Im Gepäck haben sie ein Geschenk von der Stadt Scheer, mit dem Sie willkommen geheißen werden.

Außerdem bekommen Sie einen Stärkegutschein für Elternbildungsangebote im Wert von 40,-- Euro sowie wertvolle Informationen zu Betreuungsangeboten und weiteren Informationen in und um Scheer herum. Ferner beantworten die geschulten Familienbesucherinnen schnell, kompetent und unbürokratisch Fragen oder melden Anliegen der Familien an die Gemeinde zurück.

Hier können Sie das Faltblatt zum Hand-in-Hand Programm unseres Kinderhauses herunterladen.

"Offener Treff" für Eltern mit Krabbelkinder

Ab September 2015 starten wir mit einem weiteren Angebot für junge Familien. Eltern mit Krabbelkindern haben die Möglichkeit sich einmal wöchentlich zu treffen, um sich kennenzulernen, auszutauschen und gemeinsam etwas mit ihren Kindern zu tun. Das Angebot wird jeweils ca. eine Stunde dauern. Materialien werden gegebenenfalls vom Kinderhaus zur Verfügung gestellt. Diese Treffen finden immer abwechselnd im Gemeindehaus Scheer und im Kinderhaus Sonnenschein statt. Die Treffen im Gemeindehaus gestalten die Eltern in Eigenregie. Für die Treffen dort ist Frau Silvia Grom verantwortlich. Im Kinderhaus werden die Zusammenkünfte von einer Fachkraft, Frau Ursula Betz-Heim begleitet. Die Eltern haben hierbei die Chance sich Anregungen in vielen Bereichen der Kleinkindbetreuung zu holen oder Fragen zu bestimmten Bereichen zu stellen. Es können kleine Gedichte und Lieder gelernt werden…….je nach den Bedürfnissen der Kinder und Eltern. Wir starten am Montag den 07.09.2015 zum ersten „Offenen Treff“ im Kinderhaus im Gästezimmer um 15.00Uhr. Wir freuen uns auf Sie! Bei Fragen sind wir im Kinderhaus unter der Telefonnummer 07572-94303 erreichbar.

EU-Schulfruchtprogramm in Baden-Württemberg

Fruchtig fit - wir machen mit!

...und freuen uns über die Zulassung für die Teilnahme am EU – Schulobst- und –Gemüse Programm Mehr Obst und Gemüse für Kinder – das ist das Ziel des Anfang 2010 gestarteten EU-Schulfruchtprogramms. Direkt in die Schule und den Kindergarten bekommen Kinder verschiedene Früchte, wie Äpfel und Birnen oder auch Karotten und Kohlrabi geliefert. Sie lernen die Vielfalt an Obst- und Gemüsesorten kennen und entdecken, dass Obst und Gemüse nicht nur gut tun, sondern auch gut schmecken. Auf diese Art werden sie an eine gesundheitsfördernde und ausgewogene Ernährung herangeführt.

Vesper im Kinderhaus

Während der gesamten Freispielzeit hat Ihr Kind Gelegenheit zu vespern. Geben Sie Ihrem Kind ein Vesper mit, da der Hunger oft beim Zuschauen kommt.

Jeden Mittwoch findet in der Gruppe ein gemeinsames Frühstück statt. Dafür bringt jedes Kind aus der Gruppe etwas mit, z. B. Obst, Gemüse, Käse... Jüngere Kinder werden schriftlich daran erinnert. Auf Wunsch der Kinder wird auch gemeinsam im Kinderhaus gekocht. Zum Trinken gibt es bei uns verschiedene, ungesüßte Teesorten und Leitungswasser.

Ihr Kind kann nach jedem Essen die Zähne putzen. Wir arbeiten mit dem Arbeitskreis Zahngesundheit sowie mit unserem Patenzahnarzt, Dr. Höh aus Scheer, zusammen.

Für das Vesper eignet sich, der Umwelt zuliebe, eine mit dem Namen Ihres Kindes gekennzeichnete Vesperdose. Diese dient Ihrem Kind zum Transport von Versper, Gebasteltem, Erlternbriefe usw. ...

Mehrgenerationenprojekt

Alt und Jung können viel voneinander lernen...

Ein Teilbereich unseres pädagogischen Konzeptes ist das Mehrgenerationenprojekt, das bedeutet, dass die mittleren Kinderhauskinder in regelmäßigen Abständen die Pflegeheim Bewohner/innen des Pflegeheimes in Scheer besuchen. Oft haben Seniorinnen und Senioren keinen oder wenig Kontakt zur jungen Generation, und umgekehrt. Für Kinder ist der Umgang mit älteren Menschen eine Chance. Sie lernen von ihnen und profitieren von ihrem Alter. Ebenso ist es eine Bereicherung das "Anderssein" kennenzulernen, evtl. Ängeste abzubauen und Beziehungen aufzubauen.

Geburtstag

Der Geburtstag ist für Ihr Kind einer der wichtigsten Tage im Jahr. Mit einer Geburtstagsfeier in der Gruppe möchten wir alle Ihrem Kind eine Freude bereiten. Ihr Kind darf für diese Feier etwas zum Essen mitbringen.(z. B. Quarkspeise, Obstsalat, belegte Brote, Kuchen.....)

Das Geburtstagsessen können Sie auch gerne gemeinsam mit ihrem Kind hier im Kinderhaus vorbereiten.

 

Das Team stellt sich vor

Leitung

Simone Doser - Leitung

Simone Doser

 

Erzieherinnen

Sabrina Leichsenring

Sabrina Leichsenring

Marina Emminger

Marina Eminger

Christa Manter

Christa Manter

Martina Spiller

Martina Spiller

Albert Katharina

Katharina Albert

Dagmar Niederer

Dagmar Niederer

Maria Stauss

Maria Stauss

Christine Gruber

Christine Gruber

Alexandra Frey

Alexandra Frey

Martina Zimmerer

Martina Zimmerer

Haile Martina

Martina Haile

Mathilde Bübl

Mathilde Bübl

Zimmerer Nicole

Nicole Zimmerer

Jasmin Utkugil

Jasmin Hagmann

Nagy Ildiko

Ildiko Nagy

 

Unsere Praktikantinnen im Jahr 2018/2019

Franziska Kopsch

Franziska Kopsch

Jessica Fot

Jessica Fot

 

Unsere Damen der Hauswirtschaft

Claudia Rödele

Claudia Rödele

Renate Zimmerer

Renate Zimmerer

 
Logo Kinderhaus Sonnenschein