CORONA: ab dem 12.01.2022 gilt die neue Absonderungsverordnung

12.01.2022

Mit Wirkung zum Mittwoch, den 12.01.2022, ist die neue Absonderungsverordnung des Landes in Kraft getreten. Die wichtigsten Änderungen hier im Überblick mit Click in die Meldung.


• Für positiv getestete Personen ist die Absonderungsdauer wie gehabt einheitlich auf 10 Tage festgelegt. Als Startdatum der Berechnung (Tag 0 von 10) wird weiterhin das Datum des Erstnachweises des Coronavirus SARS-CoV-2 verwendet.


• Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen müssen von nun an ebenfalls einheitlich 10 Tage in Absonderung.


 Ausnahmen: sog. „quarantänebefreite Personen“ müssen nicht in Absonderung. Darunter fallen asymptomatische


- geimpfte Personen, deren Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vollständigen Schutzimpfung nicht länger als drei Monate zurückliegt


- genesene Personen, deren PCR-Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus nicht länger als drei Monate zurückliegt


- geimpfte Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben


 der Begriff der „besorgniserregenden Virusvariante“ wird nicht mehr in der Verordnung verwendet. Omikron-Primärfälle werden nicht mehr besonders behandelt. Die Kontaktpersonennachverfolgung wird wieder gezielt auf die vulnerablen Gruppen sowie Ausbrüche in Schulen und Kitas konzentriert und beschränkt.


• Freitestung:

- positiv getestete Personen: negativer Schnelltest oder PCR-Test an Tag Sieben (frühester Tag der Abstrichnahme) der Absonderung. Dies gilt für alle positiven Personen, unabhängig von Immunitätsstatus oder Virusvariante. Bei Mitarbeitenden in stationären medizinischen oder pflegerischen Eirichtungen darf der PCR-Test zur Beendigung schon ab Tag Sechs abgenommen werden.

- Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen: negativer Schnelltest oder PCR-Test an Tag Sieben der Absonderung. Haushaltsangehörige Schüler und Kitakinder ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltest-Ergebnisses. Dies gilt für alle Personen, unabhängig von Immunitätsstatus oder Virusvariante.


Wichtig:

Die Bestandsfälle, die bereits vor dem 12. Januar von ihrer Absonderungspflicht Kenntnis erlangt haben, werden ebenfalls nach den neuen Zeiträumen behandelt. Bei den Haushaltsangehörigen und Kontaktpersonen verkürzt sich die Quarantäne daher. Freitestmöglichkeiten gelten auch für Fälle, die im Zusammenhang mit Omikron stehen oder nicht-immunisiert sind.

Weitere Infos in Form von Informationsblättern auf den Seiten des Landratsamtes Simaringen - Click hier.

Stadt Scheer | Hauptstraße 1 | 72516 Scheer | Telefon 07572/7616-0 | nfschr-nlnd